Dienstag, 3. September 2013

Die Namib ruft: Elefantenrunde am Mittwoch, 4. September

Eine Einladung habe ich zwar noch nicht - aber am Mittwoch dieser Woche (morgen !!!!!) steigt wieder eine Elefantenrunde im Jugendzentrum Megaphon, Einlass ab 19:30h, Losstampfen ab 20h. Aber ich bin wohl doch dabei - der Stadt-Anzeiger hat es heute auf der Lokalseite Rhein-Berg eingerückt, mich auch genannt und damit eine frühere Meldung korrigiert, in der zunächst nur die Vertreter von CDU, FDP, Grünen, Linken und SPD genannt waren.

Nach aktuellem Stand bin ich nun mit von der Partie und auf der Megaphon-Seite mit link nachgetragen. Und das ist auch gut so: Was hätten die Burscheider denn von ihrem schönen Jugendzentrum gedacht, wäre der einzige lokale Kandidat dieser Wahl - und der allererste Partei-freie Bewerber für den Bundestag seit der letzten Eiszeit - gar nicht zu sehen gewesen? Die hätten mich sicher - ebenso wie nach der Torso-artigen Wahlberichterstattung des WDR zur Kommunalwahl 2009 - entrüstet gefragt: "Haben Sie denn gekniffen?"

Aber nun raten Sie doch einmal, an welcher Stelle ich genannt werde, auf der Homepage des Megaphon (link s.o.) oder im Stadt-Anzeiger? Oder: Mit welcher Startnummer? Kein Schock, keine Überraschung: Natürlich an letzter Stelle, wie auch sonst in aller Regel. Ich sichere das Feld sozusagen nach hinten ab und werde dazu wohl am besten eine Warnweste tragen. Exkurs: Die Auswirkung von innovativer Mode auf den Ausgang von Wahlen ist m.W. noch nicht bis ins Letzte ausgeforscht. Exkurs Ende.

Die Reihenfolge der Kandidaten hat natürlich eine mögliche Erklärung. Nein, es hat nichts mit der Reihung auf dem Stimmzettel zu tun - dann müsste die SPD weit vorne stehen, gleich an zweiter Stelle. Der Nachname kann es auch nicht sein - dann stünden Außendorf und Bischoff locker vor Bosbach - aber ich stünde ganz zu Recht am Ende, denn der Kandidat der NPD, ein Herr Zündorf, ist am Mittwoch nicht mit am Start.

Das Geheimnis der offenbar wohlerwogenen Reihe liegt m.E. in den Parteinamen, mit der CDU an der Spitze - denn die AfD ist in Burscheid nicht mit im Spiel (?). Und da mich nun einmal keine Partei ihr eigen nennt, hat man für mich wohl flugs unter mehreren denkbaren Alternativen die Gattungsbezeichnung "Unabhängiger Kandidat" gewählt - rechtlich richtig wäre Einzelbewerber gewesen. Aber so what - dann rolle ich das Feld halt von hinten auf.

Schau'n wir mal, wo ich mich dann auf dem Podium hinhocken darf. Mein Tipp wäre: rechts außen. Auch wenn das der altüberlieferten Anordnung im Parlament - rechts ist rechts und links ist links - nicht ganz entspräche und ich mich am ehesten in der kritischen, nicht schweigenden bürgerlichen Mitte sehe.

Über den Verlauf des Herumstampfens in der Namib werde ich gesondert berichten. Wie vor vier Jahren bei der Elefantenrunde zur Kommunalwahl ist erneut wüstenhafte Hitze vorhergesagt. Dann werde ich die Warnweste halt schnell ablegen. Was ich drunter tragen werde? Überraschung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten